25.09.2013Hexendiener

Übermorgen, am 27. September, habe ich einen Auftritt mit meinem Puppentheater: Ich spiele für eine Kindergruppe in der Hausaufgabenbetreuung des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsgruppe Laupheim. Die Anfrage bekam ich vor zwei Wochen, kurz bevor ich mit meinem Mann in einen zehntägigen Provence-Urlaub fuhr. Nun sind wir seit vier Tagen zurück, und ich „hätte“ „eigentlich“ jeden Tag mein Stück üben „sollen“. Nichts habe ich getan! Dabei habe ich die ganz neue Version von „Prinzessin Tunichtgut und der Rote Igel“ erst zweimal geprobt: einmal für mich selbst, und einmal habe ich die Geschichte meinem Enkel Samuel vorgespielt, dem sie gut gefiel. Irgendetwas hält mich aber hartnäckig davon ab, meinem inneren Antreiber zu folgen und jetzt täglich zu üben. Ich habe beschlossen, mich nur dann im Wohnzimmer hinter meine Bühne zu setzen, wenn ich wirklich richtige Lust darauf bekomme!

Ein Ausdruck der Liebe23.08.2013

Dies sind Gedanken zu einem Thema, das noch überhaupt nicht im Bewusstsein der Öffentlichkeit ist - mit gutem Grund, denn seitens der herrschenden Kräfte besteht keinerlei Interesse daran! Ich habe heute eine Botschaft vom WIND dazu aufgeschrieben, die sehr erhellend ist:

Liebe Menschen, unser Kanal Ines glaubt, dass sie zu diesem Thema nichts „hören“ kann, weil sie nichts darüber „weiß“. Nun, liebe Ines, du brauchst überhaupt nichts darüber zu „wissen“, was die naturwissenschaftliche, die physikalische Seite betrifft. Das kannst und darfst du getrost den Arbeitsgruppen überlassen, die in diesem Zusammenhang forschen. Du weißt, es gibt sie. Ich nenne gerne den Namen „Professor Claus Turtur“ und ich erwähne gerne die spirituelle Internet-Gemeinschaft „Momanda“, die Herrn Turtur unterstützt und die im Sommer 2013 Verbindung zu einer Gruppe aufgenommen hat, die an einem Prototyp arbeitet. Es geht um die „Freie Raumenergie“, also um die Energie aus dem alles umgebenden und durchdringenden Quantenfeld. Keine Bange, dies gibt jetzt keine Abhandlung über Quantenphysik, sondern eine Botschaft über die Liebe! Nicht umsonst lautet nämlich der Titel der ersten Buchveröffentlichung und einer schönen CD des neu gegründeten Momanda-Verlags: „Freie Energie ist Liebe“. Genau hierüber möchte ich jetzt sprechen: Was hat die Freie Raumenergie mit Liebe zu tun?

18.07.2013

Am „Ego“ scheiden sich schnell die Geister – schon allein darum, weil es gar keine Einigkeit darüber gibt, was das überhaupt sei: Dem Buddhisten ist es eine Illusion, die durchschaut und fallen gelassen werden sollte, um Befreiung zu erlangen; andere sehen das Ego – zugespitzt formuliert – als einen Feind an, der heimtückisch immer wieder den Erleuchtungsweg torpediert und der sterben muss, damit der Mensch an sein Ziel kommen kann. Mit beiden Konzepten konnte ich mich, ehrlich gesagt, nie wirklich anfreunden. Im Folgenden möchte ich versuchen zu erläutern, was ich selbst unter dem „Ego“ verstehe und welche Konsequenzen ich daraus für meinen eigenen Weg ziehe.

19.06.2013

Heute ein Beitrag, den die WASSER mir in den letzten Tagen übermittelt haben:

Liebe Menschen, im Juni des Jahres 2013 gab es in mehreren europäischen Ländern ausgedehnte und für euch sehr verheerende Flut-Katastrophen, und das, nachdem ihr schon 2002 ein „Jahrhundert-Hochwasser“ erlebt hattet. Dieses Mal war es an vielen Orten aber sogar noch schlimmer für euch. Erlaubt uns vorab zu versichern, dass es nicht in unserer Absicht liegt euch zu schaden, eure Existenzen zu ruinieren oder gar euch zu töten! Was können wir aber tun, wenn ihr seit Jahrhunderten, und verstärkt seit dem letzten Jahrhundert, eure Siedlungen systematisch in unseren Überschwemmungsgebieten und Flussauen anlegt? Wir sind sehr traurig über das Kriegsvokabular, das ihr verwendet, wenn ihr über uns sprecht! Ihr rückt zusammen und solidarisiert euch in der Not, aber müsst ihr uns darum ständig als euren „Feind“ auffassen, der zu bekämpfen ist? Müsst ihr uns ständig eine „braune, stinkende Brühe“ nennen? Ja, wir führen Schlamm mit uns, aber was können wir dafür, wenn wir auch euer Heizöl, eure Chemikalien und was sonst noch alles mitnehmen müssen?

10.05.2013

Nachdem ich ein weiteres Manuskript zusammen mit den Bäumen beendet hatte ("Heilwissen der Bäume" liegt zwei Verlagen vor), hat sich Ende Februar 2013 der WIND bei mir gemeldet und wollte auch einmal gehört werden! Ich war zunächst skeptisch und wollte nicht so recht dran, aber er blieb hartnäckig und fragte immer wieder nach. Schließlich stimmte ich zu. Inzwischen habe ich eine ganze Reihe von wunderschönen Botschaften aufgeschrieben. Die nachfolgenden Zeilen über die Dankbarkeit gefallen mir besonders gut:

04.05.2013

Seit ungefähr 30 Jahren beschäftigt mich diese Frage ständig: Ist es für einen spirituellen Menschen angemessen, Fleisch zu essen? Und, seit die Bewegung der Veganer sich ausbreitet, die weitere Frage: Ist es für einen spirituellen Menschen angemessen, überhaupt tierische Produkte zu essen? Überzeugte Vegetarier und Veganer beantworten die jeweilige Frage selbstverständlich mit einem lauten NEIN! Sie verweisen zum einen darauf, unter welch unwürdigen Bedingungen Tiere heute gehalten werden, und andererseits darauf, dass Fleisch und tierische Produkte unseren Körper vergiften würden. Eine grundlegende Reinigung des menschlichen Körpers sei nur möglich, wenn man sich konsequent vegan ernähre. Manche Menschen gehen noch weiter und streichen auch Zucker, Mehlprodukte wie Brot und Nudeln, sowie Kaffee und Schwarztee von ihrem Speisezettel.

Im hessischen Urwald Sababurg13.04.2013

In meinem Buch "Wenn Bäume sprechen könnten", haben mir die Bäume unter anderem 24 "Wachstumsgesetze" und ihre Kommentare dazu übermittelt. Eines dieser Gesetze lautet:

"Wachse von Innen nach Außen"

Für uns Bäume bedeutet es: Alles was wir sind und werden, ist in unserem Inneren angelegt und wir lassen es nach außen Wirklichkeit werden. Für euch Menschen gilt das auch, und in einer noch komplexeren Weise. "Von Innen nach Außen" wachsen heißt für euch vor allen Dingen, dass die innere Entwicklung vor den Handlungen im Außen stehen muss.

(30.03.2013)

Ostern 2011Was schreibe ich nun hier hinein? Ich weiß es noch gar nicht! Meine Seele bestand auf dieser Überschrift... Also, um hinein zu kommen, erzähle ich etwas von mir selbst: Als ich noch katholisch war (ich bin vor 7 Jahren aus der Kirche ausgetreten), vermied ich es meistens, am Karfreitag in die Kirche zu gehen. Die Liturgie um das Leiden und Sterben Jesu fand ich zu traurig. Ich zog es vor, zwei Tage später in der Osternacht die Auferstehung zu feiern!

(17.03.2013)

Buch im Laupheimer SchlossparkWas würden die Bäume zu uns sagen, wenn sie sprechen könnten? Darüber hatte ich mir, ehrlich gesagt, nie irgendwelche Gedanken gemacht! Aber eines Tages, es war genau am Ostermontag 2012, hörte ich plötzlich eine Stimme in meinen Gedanken, die zu mir sagte: „Wenn der Sturm dich beutelt, sei biegsam!“ Woher kam diese Stimme? Als ich nachfragte, meldete sich... eine alte Fichte!

(12.03.2013)

Krokus in unserem GartenSeit einigen Tagen steht auf meinem Schreibtisch eine Karte, auf der König Salomo in seiner Eigenschaft als Aufgestiegener Meister mich dazu auffordert, Prioritäten zu setzen. Ich habe diese Karte meist vornehm ignoriert und mich mit ziemlich blindem Aktionismus im Internet getummelt. Gerade eben hat mein Körper "Stopp!" gerufen! "Stopp, du brauchst mehr Ruhe, du setzt dich zu sehr unter Druck, du verlierst die Orientierung!" Ich werde mich also gleich hinsetzen und in mich hinein lauschen, was ich denn wirklich will, was mir denn wirklich wichtig ist. Tatsache ist auf jeden Fall, dass ich die Mittwochsbeiträge erst einmal zurückstelle, denn ich möchte nicht regelmäßig schreiben "müssen". Bis auf Weiteres werde ich also wieder Blogeinträge in lockerer Folge einstellen, wenn ich einen besonderen Impuls verspüre, etwas Bestimmtes auszusprechen.

Krokus in unserem GartenDer Mittwochsbeitrag

(06.03.2013)

Nach einem langen, besonders dunklen Winter beginnt nun der Frühling in unseren Landen Einzug zu halten - an manchen Orten wagen sich seine Blumen erst noch sehr schüchtern hervor und der Schnee ist noch nicht vollständig geschmolzen. Seit einigen Tagen scheint die Sonne. Wir atmen auf: endlich! Jeder fühlt sich leichter und die kleinen Schneeglöckchen, Winterlinge, Märzenbecher und Krokusse am Wegrand und in unseren Gärten sind jetzt echte Freudeblumen!

Der Mittwochsbeitrag

(27.02.2013)

Geliebter Mensch, der du dieses schreibst, und geliebter Mensch, der du dieses liest: Du fragst dich vielleicht, was überhaupt Freude ist und warum du in deinem Leben so wenig davon erfahren hast. Ja, möglicherweise kannst du auch gerade jetzt in diesem Augenblick keine Freude empfinden?  Ich möchte dir ein wenig auf die Sprünge helfen, damit du die Blumen der Freude, die am Rande auch deines Weges wachsen, erkennen und dich an ihnen erfreuen kannst!

Suchen


Termine

Zeit für Kurzanrufe: Mo. 9:00-12:00, Mi. 9:00-12:00 (07392-6470) Bitte gegebenenfalls auf den Anruf-beantworter sprechen!

Meditationsgruppe "Neuer Mensch - Neue Erde", nächstes Treffen:

Montag, 08. Dezember 2018, 19:30 Uhr. Laupheim, Kurt-Schumacher-Str. 15

Webinare auf Sofengo:

 Freitag, 29.12.2017, 18 Uhr: "2018 - begrüße die Göttin in dir!"

Link auf der Startseite!

ANMELDUNG: Startseite

Heil- und Baumspaziergang im Laupheimer Schlosspark: Mai 2018;  genauer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Treffpunkt: Parkplatz beim Schloßpark an der Bronner Straße (gegenüber Judenberg/Baptisten-Kirche)

Autor-bei-ViGeno-Icon 150

Zum Seitenanfang