Vorbemerkung: Das Bild kannst du über das Kontaktformular als E-Mail-Anhang kostenlos bei mir bestellen!

 

von den grauen bergen

 
Christus-Marien-Netzwerk
(von Jesus Christus und Maria Magdalena)

 

Ihr Lieben alle, die ihr dieses lest! Unser Netzwerk trägt ab sofort einen Neuen Namen! Eigentlich ist es allerdings gar kein neuer Name, sondern der ursprüngliche und wahre Name unserer Vereinigung. Denn schon vor 2000 Jahren hat die Christuskraft mit der Marienkraft zusammengewirkt in der Gemeinschaft der „Magdalenes“, der „Magdalener/innen“. Und mehr noch: Der von der höchsten göttlichen Ebene ausgehende Christusimpuls und Marienimpuls haben von Anbeginn aller Zeiten an zusammengewirkt. Einzig die Begrenzung eures menschlichen Bewusstseins im Patriarchat hat euch bisher daran gehindert, dies noch wahrzunehmen. Auch ein großer spiritueller Lehrer wie Rudolph Steiner vermochte die ganze Wahrheit nicht mehr zu sehen, die in den Frühzeiten der Menschheit – unter anderen Bezeichnungen – allgemein bekannt war.

Heute, zum Beginn der Neuen Zeit, ist aber alles anders und IHR dürft es erkennen! Die göttliche Kraft des Männlichen und die göttliche Kraft des Weiblichen sind von allem Anfang an EINS und möchten auch im Menschen und durch den Menschen wieder EINS werden. In der QUELLE allen Seins sind diese beiden Kräfte ununterschieden; GOTT IST, und GOTT ist weder das eine, noch das andere. Mit Beginn des Schöpfungsprozesses aber erkannte GOTT in SICH zwei komplementäre Kräfte – die wir heute das Göttliche Männliche und das Göttliche Weibliche nennen. Auf den sich immer weiter verdichtenden Ebenen der Manifestation nahmen diese Kräfte Gestalten an; im Menschen formten sie sich unterschiedene physische Körper. Jedoch: Die menschliche Frau „ist“ nicht „das Weibliche“, und der menschliche Mann „ist“ nicht „das Männliche“! Ihr alle wisst ja, dass die Seelenenergie eines jeden menschlichen Wesens sowohl eine männliche, als auch eine weibliche Seite besitzt. Auch auf der physischen, namentlich der hormonellen Ebene, seid ihr Beides.

Vorbemerkung:

Der 23. September 2017 war ein Tag, an welchem eine ganz besondere Sternenkonstellation vorlag, wie sie nur einmal in ungefähr 7000 Jahren zu beobachten ist. Viele Menschen erkannten darin die Einzelheiten einer Prophezeiung aus der Johannes-Offenbarung; manche erwarteten deswegen den Weltuntergang... Eine Numerologin der Neuen Zeit deutete die Sterne ganz anders: Sie sah darin das Potenzial für die Geburt unserer eigenen INNEREN Sonne. Im Rundbrief geht die Geistige Welt ein wenig näher hierauf ein:

Deine Innere Sonne – dein Christuslicht

Meine Lieben,

es ist an der Zeit, dass ihr die erste und einzige Wahl trefft, die alles entscheidet: die Wahl, zu eurem eigenen, innewohnenden Christuslicht zu erwachen! Nichts anderes als das bedeutet es, wenn in dem Video der Numerologin der Neuen Zeit von der Geburt eurer Inneren Sonne gesprochen wird.

Was meine ich damit: „die Wahl, die alles entscheidet“? Ich will damit ausdrücklich nicht sagen, dass ihr ohne diese Wahl nicht in die 5. Dimension eingehen dürft. Diese Dimension wird am 23. September in der Tat geöffnet für alle „Menschen guten Willens“, und das ist die überwältigende Mehrheit der Menschheit. Es sind alle diejenigen, die von ganzem Herzen sich Frieden auf Erden wünschen. Das bedeutet aber nicht, dass alle diese Menschen schon in der Lage sind, ihre eigene Innere Sonne, ihr innewohnendes Christuslicht, zu sehen und zu erkennen. Diesen Schritt zu tun, erfordert einiges mehr an Selbsterkenntnis und spiritueller Erfahrung als die Mehrheit momentan schon aufbringen kann. Bei vielen verlaufen aber die Prozesse jetzt sehr zügig. Sie sind unterstützt durch Millionen, ja, Milliarden von helfenden Wesen! Die Wahl, zum eigenen innewohnenden Christuslicht zu erwachen, beinhaltet aber, wie gesagt mehr:

Du (an)erkennst DICH in deiner ESSENZ als Göttliches Wesen!

Vorbemerkung:

Der nachfolgende Text ist eine indirekte Antwort von Sylvia Morawe, Autorin beim Smaragd Verlag, auf die Inhalte von Rundbrief 2. Ihre Sichtweise unterscheidet sich zum Teil von den Aussagen Yeshuas, die ich dort gechannelt habe, andererseits widerspricht sie ihnen aber doch nicht. Wie das zusammengeht? Lies doch einfach selbst:

Identifikation mit den aufgestiegenen MeisterInnen in der Akashachronik

Liebe Ines,
gerne sende ich Dir hier meine persönliche Einschätzung und meine Sichtweise, die mir die Geistige Welt mitgeteilt hat zu diesem Thema.
Oft höre und lese ich, dass sich viele Menschen mit der heiligen Christusfamilie sehr stark identifizieren. Sie haben innere authentische Bilder mit vermeintlichen Seelenerinnerungen und Gefühlen für sich bekommen, die nahe legen, dass sie selbst , also ihre Seele bzw. ein Aspekt ihrer Seele eine Erfahrung als Jesus, Maria Magdalena, Mutter Maria, Apostel, Heilige und aufgestiegene Meister gemacht haben.
Für mich stellt es sich nach 14 Jahren eigener Persönlichkeitsentwicklung mit und durch die Geistige Welt und meine weltlichen Lehrer/innen hier wie folgt dar:

Christus-Netzwerk – was ist das eigentlich?
JESUS CHRISTUS
(über Ines)

Am 13. April 2017

Meine Lieben,

dieser zweite Rundbrief, der nicht umsonst ein Weilchen auf sich hat warten lassen, wird für jede und jeden von euch gewiss eine große Herausforderung darstellen. Vor allen Dingen gilt dies für diejenigen unter euch, deren Vorstellungen über MICH, meine Mutter Maria, und auch über Maria Magdalena, noch zum Teil von dem geprägt sind, was ich einmal den „Kirchen-Glauben“ nennen möchte. Ich werde euch zunächst einige Informationen über meine damaligen Familien zukommen lassen. Diejenigen unter euch, die des Englischen mächtig sind, können Näheres in den Büchern von Claire Heartsong nachlesen: „Anna, Grandmother of Jesus“ und „Anna, the Voice of the Magdalenes“. Das letztere Buch entstand in Zusammenarbeit mit Catherine Ann Clemett. Diese versetzte Claire in Trance, sodass sie die Botschaften von insgesamt 19 „Magdalenern“ aufnehmen konnte. Sie erzählten sehr detailreich von damals, und ICH bestätige, dass sie allesamt die Wahrheit sprachen! Die „Magdalenes“ waren nicht nur Menschen aus Magdala, wie man vermuten könnte, sondern ein essenischer Orden, der um die Einheit der Großen Mutter/Gott-Mutter und des Großen Vaters/Gott-Vater wusste und darum das EINSSEIN des Männlichen und des Weiblichen in ALLEM verehrte, auch im Menschen. Aufgrund des extrem patriarchalen Zeitgeistes damals, gerade auch im Judentum, mussten sie sich versteckt halten. Die MagdalenerInnen waren eine Gemeinschaft von Eingeweihten und sie kannten den Weg von „Auferstehung und Ewigem Leben“ als Einweihungsweg. Er war ihnen ein großes Mysterium...

Christus-Netzwerk, Rundbrief 1

 

Meine Lieben, hier spricht JESUS CHRISTUS zu euch. Ich danke Ines, dass sie sich MIR heute als Kanal zur Verfügung stellt. Es freut mich immer wieder zutiefst, in dieser Weise mit einem inkarnierten Menschen zusammenwirken zu können!

Nun, ich möchte Dich, der Du dieses jetzt liest, mit meinen Worten ganz persönlich anreden! Was erwartest Du von dieser Botschaft? Hast Du eine Erwartung? Dann bitte ich Dich, diese jetzt einmal einfach loszulassen. Und ich bitte auch Dich, meine liebe Ines, Dich genau in diesem AugenBlick ganz frei von jeglichen Vorstellungen zu machen, was ICH in diesem Channeling wohl sagen könnte. Es wird passen, ihr Lieben, und zwar für jede/n Einzelne/n von Euch, versprochen! Es wird auch für den Evangelischen Pfarrer in Laupheim passen, dem diese Botschaft vorzulegen ich Dich, liebe Ines, in diesem AugenBlick herzlich bitten möchte.

Suchen


logo facebook 64

Termine

Zeit für Kurzanrufe: Mo. 9:00-12:00, Mi. 9:00-12:00 (07392-6470) Bitte gegebenenfalls auf den Anruf-beantworter sprechen!

Meditationsgruppe "Neuer Mensch - Neue Erde", nächstes Treffen:

Montag, 08. Dezember 2018, 19:30 Uhr. Laupheim, Kurt-Schumacher-Str. 15

Webinare auf Sofengo:

 Freitag, 29.12.2017, 18 Uhr: "2018 - begrüße die Göttin in dir!"

Link auf der Startseite!

ANMELDUNG: Startseite

Heil- und Baumspaziergang im Laupheimer Schlosspark: Mai 2018;  genauer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Treffpunkt: Parkplatz beim Schloßpark an der Bronner Straße (gegenüber Judenberg/Baptisten-Kirche)

Autor-bei-ViGeno-Icon 150

Zum Seitenanfang