Fest stehen07.03.2014
Nichts blockiert uns mehr in unserem Voranschreiten als die Zweifel, die wir an uns selbst hegen. Das kennt wohl jeder: Du hast eine zündende Idee, wie du etwas Neues in dein Leben bringen kannst, du bist begeistert – aber dann meldet sich dieser innere Zweifler: „Wie soll das denn gehen?“... „Daraus wird doch sowieso nichts!“... „Du bist immer so unrealistisch!“... „Wie willst du denn damit erfolgreich sein?“... „Was soll schon dabei herauskommen?“ Und es ist wie verhext: Unser Partner, unser erwachsenes Kind, unsere beste Freundin, unser bester Freund... bläst in dasselbe Horn: „Was erwartest du denn? Wie soll das schon funktionieren?“ Du lässt dich entmutigen, du gibst auf. Oder auch: Du machst weiter, aber der Schwung ist raus. Du hoffst vielleicht noch auf Erfolg, jedoch kann sich dieser gar nicht einstellen, weil du ihn auf der energetischen Ebene abwürgst. Wenn dein Selbstvertrauen erschüttert ist, dann signalisierst du an dein Unterbewusstsein und an das Universum dieselbe negative Botschaft: „Ich will das nicht wirklich.“

Wie nun kannst du mit diesem inneren Zweifler umgehen, der dich lähmt und von vornherein alles Neue behindert oder sogar verhindert?

 

Zunächst einmal: Versuche nicht ihn zu unterdrücken oder wegzustecken. Er ist da, und so paradox es klingen mag, er möchte dir eigentlich helfen. Er denkt nämlich, er könne dich auf diese Weise vor Enttäuschungen bewahren. Indem er dir einflüstert, du werdest sowieso scheitern, will er dich dazu bringen, keine positiven Ergebnisse zu erwarten – eben damit du nicht enttäuscht wirst, wenn sie nicht eintreten. Was dem Zweifler nicht klar ist dabei: Gedanken schaffen Realität, und wenn du dein Scheitern erwartest, dann tritt es auch ein.

Warum ich behaupte, dass der Zweifler das nicht weiß? Nun, er ist ein Seelenanteil, der sich schon früh in deiner Kindheit abgespalten hat und zur Hilfskraft deines Verstandes geworden ist. Kleine Kinder fühlen sich noch allmächtig, sie wissen um ihre eigene Schöpferkraft und dass sie unendlich viel bewirken können. Äußern sie aber ihre Träume gegenüber Erwachsenen, dann schwingen diese normalerweise die „realistische“ Keule. Das Kind, wenn es solches ein paar Mal erfahren hat, verinnerlicht diesen „vernünftigen Realismus“ und entwickelt seinen eigenen inneren Zweifler. Dieser Seelenanteil kennt seine eigene Schöpferkraft nicht mehr, aus diesem Grunde sabotiert er uns, obwohl er uns eigentlich ein Helfer sein möchte.

Was kannst du also tun? Umarme deinen Zweifler und danke ihm für seinen guten Willen, für seine liebevolle Absicht. Dann aber lass ihn gehen – schicke ihn nach Hause, entlasse ihn in deine Seele hinein! Wie du das erreichen kannst? Ein schöner Weg ist der Weiche Atem: Du setzt dich aufrecht hin und lässt deinen Atem ganz natürlich fließen, lässt dabei dich selbst immer tiefer in deinen Körper hinein sinken. Nimm dann Kontakt zu deinem inneren Zweifler auf, spüre seine Existenz, anerkenne seine Arbeit für dich. Vielleicht wird er dir antworten... Anschließend atme weiter ganz weich und natürlich und erlaube dem Zweifler, nach Hause zu gehen. Falls du spürst, dass er Angst vor der Seele hat, atme zunächst ein paar Mal mit dieser Angst. Wenn du nach einer Weile tief und befreit durchatmen kannst, darfst du sicher sein, dass der Zweifler gegangen ist.

Du glaubst nicht, dass das so einfach sein kann? Achtung, schon wieder ist dein Zweifler am Werk! Probiere es doch einfach einmal aus, und wenn es beim ersten Mal nicht gleich funktioniert, wiederhole die Übung noch mehrere Male – so oft, bis der Seelenanteil wirklich gegangen ist. Er kann durchaus sehr hartnäckig sein und sich wehren. Dies ist der Fall, wenn du in deiner Kindheit durch wohlmeinende Erwachsene regelmäßig und mit Nachdruck entmutigt worden bist...

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Termine

Zeit für Kurzanrufe: Mo. 9:00-12:00, Mi. 9:00-12:00 (07392-6470) Bitte gegebenenfalls auf den Anruf-beantworter sprechen!

Meditationsgruppe "Neuer Mensch - Neue Erde", nächstes Treffen:

Montag, 04. Dezember 2017, 19:30 Uhr. Laupheim, Kurt-Schumacher-Str. 15

Webinare auf Sofengo:

 Freitag, 29.12.2017, 18 Uhr: "2018 - begrüße die Göttin in dir!"

Link auf der Startseite!

ANMELDUNG: Startseite

Heil- und Baumspaziergang im Laupheimer Schlosspark:  Nächster Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Treffpunkt: Parkplatz beim Schloßpark an der Bronner Straße (gegenüber Judenberg/Baptisten-Kirche)

Autor-bei-ViGeno-Icon 150

Zum Seitenanfang